Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

 (1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Personal Trainer / der Personal Trainerin (nachfolgend: „Trainer“) und dem Kunden / der Kundin (nachfolgend: „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrem zum Zeitpunkt der Dienstleitung gültigen Fassung (Datum einfügen).
 (2) Kunden im Sinne des Absatz 1 sind Privatpersonen und juristische Personen

2. Vertragsgegenstand

Der Vertragsgegenstand kann sowohl eine individuelle Trainingseinheit, eine Sportbehandlung, ein Semira, ein Kurs als auch individuell auf den Kunden zusammengestellte Pakete sein.

3. Leistungsgegenstand

Personal Training

 (1) Der Trainer bietet dem Kunden eine auf den Kunden individuell ausgerichtete Trainingseinheit an.
 (2) Vor der ersten Trainingseinheit wird ein Einführungsgespräch und eine Anamnese durchgeführt. Das aufgrund des Einführungsgesprächs mit dem Kunden erstellte Konzept berücksichtigt die jeweiligen Bedürfnisse und körperlichen Fähigkeiten des Kunden. Im Rahmen des Gesprächs werden die Inhalte und Ziele abgestimmt. Im Rahmen des Einführungsgesprächs informiert der Kunde den Trainer über seine gesundheitlichen und körperlichen Einschränkungen.
 (3) Die Länge einer Trainingseinheiten richtet sich individuell nach dem Kunden.
 (4) Die Trainingseinheiten finden an einem durch beide Parteien vereinbarten Ort statt.
 (5) Die Termine erfolgen ausschließlich nach Vereinbarung.
 (6) Die Betreuung des Kunden erfolgt persönlich durch den Trainer.
 (7) Die Nutzung von zur Verfügung gestellten (Video-)Material unterliegt dem geltenden Urheberrecht und anderen Schutzgesetzen. Es darf nur zu privaten Zwecken genutzt und nicht an Dritte weitergegeben werden.

Sportbehandlung

 (1) Der Trainer bietet dem Kunden eine auf den Kunden individuell ausgerichtete Sportbehandlung an.
 (2) Vor der ersten Sportbehandlung wird ein Einführungsgespräch und eine Anamnese durchgeführt. Das aufgrund des Einführungsgesprächs mit dem Kunden erstellte Konzept berücksichtigt die jeweiligen Bedürfnisse und körperlichen Fähigkeiten des Kunden. Im Rahmen des Gesprächs werden die Inhalte und Ziele abgestimmt. Im Rahmen des Einführungsgesprächs informiert der Kunde den Trainer über seine gesundheitlichen und körperlichen Einschränkungen.
 (3) Die Länge einer Sportbehandlung richtet sich individuell nach dem Kunden.
 (4) Die Sportbehandlungen finden an einem durch beide Parteien vereinbarten Ort statt.
 (5) Die Termine erfolgen ausschließlich nach Vereinbarung.
 (6) Die Betreuung des Kunden erfolgt persönlich durch den Trainer.
 (7) Die Nutzung von zur Verfügung gestellten (Video-)Material unterliegt dem geltenden Urheberrecht und anderen Schutzgesetzen. Es darf nur zu privaten Zwecken genutzt und nicht an Dritte weitergegeben werden.

Seminare

 (1) Der Trainer bietet themenspezifische Seminare an.
 (2) Die Länge des Seminars richtet sich nach der Seminarbeschreibung auf der Homepage oder bei individuell vereinbarten Seminaren nach der vereinbarten Seminarbeschreibung.
 (3) Der Seminarort ist der Seminarbeschreibung auf der Homepage zu entnehmen oder bei individuell vereinbarten Seminaren nach der vereinbarten Seminarbeschreibung.
 (4) Der Seminartermine ist der Seminarbeschreibung auf der Homepage zu entnehmen oder bei individuell vereinbarten Seminaren nach der vereinbarten Seminarbeschreibung.
 (5) Die Nutzung von zur Verfügung gestellten (Video-)Material unterliegt dem geltenden Urheberrecht und anderen Schutzgesetzen. Es darf nur zu privaten Zwecken genutzt und nicht an Dritte weitergegeben werden.

Kurse

 (1) Der Trainer bietet themenspezifische Kurse an.
 (2) Die Länge des Kurses richtet sich nach der Kursbeschreibung auf der Homepage oder bei individuell vereinbarten Kursen nach der vereinbarten Kursbeschreibung.
 (3) Der Kursort ist der Kursbeschreibung auf der Homepage zu entnehmen oder bei individuell vereinbarten Kursen nach der vereinbarten Kursbeschreibung.
 (4) die Kurstermine ist der Kursbeschreibung auf der Homepage zu entnehmen oder bei individuell vereinbarten Kursen nach der vereinbarten Kursbeschreibung.

 (5) Die Nutzung von zur Verfügung gestellten (Video-)Material unterliegt dem geltenden Urheberrecht und anderen Schutzgesetzen. Es darf nur zu privaten Zwecken genutzt und nicht an Dritte weitergegeben werden.

4. Absage einer Trainingseinheit, Sportbehandlung, Abmeldung von einem Seminar, Abmeldung von einem Kurs, Schadenersatz

(1) Sollte ein Termin seitens des Kunden nicht eingehalten werden können, so ist die Absage in geeigneter Form (fernmündlich, per E-Mail oder SMS (oder Äquivalent)) an den Trainer zu übermitteln.

Absage einer Personal Trainingseinheit / Sportbehandlung

 (1) Bei einer Absage von Personal Trainingseinheiten / Sportbehandlung weniger als 48h vor Beginn der Einheit durch den Kunden, behält sich der Trainer das Recht vor, 50% des vereinbarten Preises für eine Trainingseinheit / Sportbehandlung zu erheben.
 (2) Bei einer Absage weniger als 24h vor Beginn der Einheit durch den Kunden oder sollte der Kunde ohne vorherige Mitteilung sich am nach § 3 vereinbarten Ort zu Beginn der Trainingseinheit / Sportbehandlung nicht einfinden, behält sich der Trainer das Recht vor, 100% des vereinbarten Preises für eine Trainingseinheit zu erheben.
 (3) Bei einer Absage des Termins durch den Trainer wird – im Falle der Vorausleistung des Kunden, der Betrag erstattet bzw. – bei Leistung vor Ort – die Einheit nicht berechnet oder ein Ersatztermin vereinbart.
 (4) Kann der Kunde nachweisen, dass dem Trainer kein Schaden durch seine Absage entstanden ist, so wird der Kunde vom Schadenersatz befreit. Gleiches gilt, wenn der Kunde wegen eines Umstandes eine rechtzeitige Absage nach Absatz 1 versäumt oder nicht zur Trainingseinheit / Sportbehandlung erscheint, dessen Eintreten er nicht zu verantworten hat.

Absage der Teilnahme an Seminaren

(1) Bei einer Absage von Seminarteilnahmen weniger als 7 Tage vor Beginn des Seminars durch den Kunden oder sollte der Kunde ohne vorherige Mitteilung sich nicht am nach § 3 vereinbarten Ort zu Beginn des Seminars einfinden behält sich der Trainer das Recht vor, 100% der Seminargebühr zu erheben.
(2) Bei einer Absage von individuell vereinbarten Seminaren gelten folgende Stornierungsbedingungen:

Absage bis 14 Tage vor Beginn des Seminars:                     kostenfrei

Absage 13 bis 7 Tage vor Beginn des Seminars:                  50% der Seminargebühr bei Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen wird in Rechnung gestellt.

Absage weniger als 7 Tage vor Beginn des Semiras:           100% der Seminargebühr bei Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen wird in Rechnung gestellt.

(3) Bei einer Absage durch den Trainer wird – im Falle der Vorausleistung des Kunden, der volle Betrag erstattet bzw. – bei Leistung vor Ort – die Seminargebühr nicht berechnet.
(4) Kann der Kunde nachweisen, dass dem Trainer kein Schaden durch seine Absage entstanden ist, so wird der Kunde vom Schadenersatz befreit. Gleiches gilt, wenn der Kunde wegen eines Umstandes eine rechtzeitige Absage nach Absatz 1 versäumt oder nicht zur Trainingseinheit erscheint, dessen Eintreten er nicht zu verantworten hat.

Absage der Teilnahme an Kursen

(1) Bei einer Absage der Teilnahme am gesamten Kurs weniger als 7 Tage vor Beginn des Kurses durch den Kunden oder sollte der Kunde ohne vorherige Mitteilung sich nicht am nach § 3 vereinbarten Ort zu Beginn des Kurses einfinden behält sich der Trainer das Recht vor, 100% der Kursgebühr zu erheben.
(2) Bei einer Absage der Teilnahme an einzelnen Kursterminen weniger als 24 Stunden vor Beginn der Kurseinheit durch den Kunden oder sollte der Kunde ohne vorherige Mitteilung sich nicht am nach § 3 vereinbarten Ort zu Beginn des Kurses einfinden behält sich der Trainer das Recht vor, 100% der anteiligen Kursgebühr für eine Kurseinheit zu erheben.
(3) Bei einer Absage von individuell vereinbarten Kursen gelten folgende Stornierungsbedingungen:

Absage bis 14 Tage vor Beginn des Kurses:                         kostenfrei

Absage 13 bis 7 Tage vor Beginn des Kurses:                      50% der vereinbarten Kursgebühr wird in Rechnung gestellt.

Absage weniger als 7 Tage vor Beginn des Kurses:             100% der vereinbarten Kursgebühr wird in Rechnung gestellt.

(4) Bei einer Absage des gesamten Kurses durch den Trainer wird – im Falle der Vorausleistung des Kunden, der volle Betrag erstattet bzw. – bei Leistung vor Ort – die Kursgebühr nicht berechnet.
(5) Bei einer Absage einer einzelnen Kurseinheiten durch den Trainer wird – im Falle der Vorausleistung des Kunden, der anteilige Betrag erstattet bzw. – bei Leistung vor Ort – die Kursgebühr nicht berechnet oder ein Ersatztermin vereinbart.
(6) Kann der Kunde nachweisen, dass dem Trainer kein Schaden durch seine Absage entstanden ist, so wird der Kunde vom Schadenersatz befreit. Gleiches gilt, wenn der Kunde wegen eines Umstandes eine rechtzeitige Absage nach Absatz 1 versäumt oder nicht zur Trainingseinheit erscheint, dessen Eintreten er nicht zu verantworten hat.

5. Obliegenheiten des Kunden

(1) Der Kunde ist verpflichtet, den Trainer über seine Sporttauglichkeit unaufgefordert vor dem Beginn jeder Trainingseinheit zu informieren.
(2) Sollten während der Einheit plötzliche Gesundheits- oder Befindlichkeitsstörungen auftreten, so ist der Kunde verpflichtet, den Trainer umgehend darüber in Kenntnis zu setzen.

6. Zahlungsbedingungen

Personaltraining
(1) Das Honorar des Trainers richtet sich nach der aktuellen Preisliste,auf Nachfrage: info@runners-motivation.de.
(2) Die Rechnung ist ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen ab Zugang bei dem Kunden zu bezahlen.
(3) Derzeit stehen folgende Zahlungsmethoden zur Verfügung:
(a) Barzahlung (b) Überweisung (c) PayPal

Seminare
(1) Die Seminargebühr richtet sich nach der aktuellen Seminarbeschreibung auf der Hompage.
(2) Die Zahlung erfolgt bar vor Ort.

7. Haftungsausschluss
(1) Auf Schadensersatz haftet der Trainer – gleich aus welchem Rechtsgrund – im Rahmen der Verschuldenshaftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet der Trainer, vorbehaltlich gesetzlicher Haftungsbeschränkungen (z.B. Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten; unerhebliche Pflichtverletzung), nur
a) für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit,
b) für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf); in diesem Fall ist unsere Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt.

(2) Die Haftungsbeschränkungen gelten auch bei Pflichtverletzungen durch bzw. zugunsten von Personen, deren Verschulden der Trainer nach gesetzlichen Vorschriften zu vertreten hat.
(3) Dem Kunden wird ausdrücklich geraten, keine Wertgegenstände mit zu bringen. Von Seiten des Trainers werden keinerlei Bewachung und Sorgfaltspflichten für dennoch eingebrachte Wertgegenstände übernommen.
(4) Der Trainer haftet nicht für Schäden, welche aufgrund der Selbstüberschätzung bei dem Kunden zustande gekommen. Hält sich der Kunde nicht an die Anweisungen des Trainers und erleidet er dadurch Schäden, so ist die Haftung des Trainers ausgeschlossen.
(5) Ferner ist die Haftung des Trainers ausgeschlossen, die durch das Verschweigen von Vorerkrankungen oder durch unrichtige Angaben bei den Befragungen und Gesprächen nach § 3 Absatz 2 und 3 sowie § 5 beim Kunden auftreten.
(6) Der Trainer verfügt über eine angemessene Betriebshaftpflichtversicherung.

8. Datenschutz

Die personenbezogenen Daten des Kunden werden von dem Trainer gespeichert und ausschließlich zur Erfüllung des in § 3 genannten Leistungsgegenstandes verwendet.
Die Einzelheiten zu dem Datenschutz ergeben sich aus der Datenschutzerklärung des Trainer.

9. Geheimhaltung

Der Trainer ist verpflichtet, über alle im Zusammenhang mit der Erfüllung der Trainingseinheiten bekannt gewordenen Informationen des Kunden Stillschweigen zu bewahren. Dies gilt auch nach der Beendigung des Vertragsverhältnisses zwischen dem Trainer und dem Kunden.

10. Vertragsdauer

Zwischen dem Trainer und dem Kunden werden Verträge für jeweils eine Trainingseinheit geschlossen oder über den Zeitraum der individuellen Pakete geschlossen.

11. Schlussbestimmungen

(1) Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Textform. Das Texttformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis.
(2) Sollte eine der vorangehenden Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung wird einvernehmlich eine geeignete, dem wirtschaftlichen Erfolg möglichst nahekommende rechtswirksame Ersatzbestimmung getroffen.
(3) Für diese AGB und die Vertragsbeziehung zwischen dem Trainer und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
(4) Ist der Kunde Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuchs, juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher – auch internationaler –Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten der Geschäftssitz des Motivators in Bremen. Entsprechendes gilt, wenn der Verkäufer Unternehmer im Sinne von § 14 BGB ist. Der Motivator ist jedoch in allen Fällen auch berechtigt, Klage am Erfüllungsort bzw. einer vorrangigen Individualabrede oder am allgemeinen Gerichtsstand des Kunden zu erheben. Vorrangige gesetzliche Vorschriften, insbesondere zu ausschließlichen Zuständigkeiten, bleiben unberührt.

Diese AGB beruhen auf einer Vorlage der Akademie für Sport und Gesundheit.